Veränderungen und Mindset.

Wenn wir eine Veränderung machen wollen, dann ist es wichtig, dass wir uns bewusst sind, dass nicht immer alles in uns, diese Veränderung auch unterstützt. Darum geht es heute.

Klar, am Anfang ist dein Verstand begeistert, dein Bewusstes jubelt! Ist Feuer und Flamme.

Ja, genau, diesen Kurs biete ich jetzt an!

Ja, ich werde das mit der Leichtigkeit jetzt umsetzen!

Und du fängst an. Voll motiviert und völlig ohne Zweifel, dass du es schaffen wirst.

 

Und dann. Dann passiert es. Die Euphorie verfliegt, der Alltag bekommt wieder die Oberhand. Leben passiert, die ersten Hindernisse tauchen auf, es wird schwieriger.  Langsam schleicht sich ein Gedanke ein :  das klappt ja eh nicht, weil…

Jetzt hat dein Unbewusstes voll zugeschlagen. Es ist der wirkliche Bestimmer in deinem Leben, denn über 95% wird dort entschieden. Und nicht nur, ob deine Bauchspeicheldrüse jetzt mehr Insulin ausschütten soll oder deine Körpertemperatur etwas angehoben wird.

 

Nein. Dort sind auch deine tiefen Überzeugungen gespeichert. Von denen du ausgehst, dass so die Welt eben ist. Und wenn dort jetzt irgendetwas abgespeichert ist, das deinem Ziel entgegensteht, dann wird es echt schwer.

 

Denn dein Unbewusstes will dich IMMER schützen.

Es ist für unser Überleben verantwortlich.

 

Das hat es ja bisher (seit Millionen von Jahren) auch perfekt gemacht, sonst würde weder ich hier schreiben, noch du lesen. Es arbeitet also extrem wirkungsvoll. Und es verhindert erst mal jede Veränderung. Denn, das was bisher war, das hat sich als gut (= lebenserhaltend) herausgestellt, warum es also ändern?

 

Es reagiert negativ, auch wenn die Veränderung an sich sehr gut für dich wäre.

Veränderung an sich bedeutet erstmal Gefahr für dein inneres System, das ja die Aufgabe hat, dich zu schützen. Vor Schmerz und Tod.

 

Dein Wunsch, der Veränderung braucht, damit er in die Realität kommt, kollidiert mit einer (unbewussten) Überzeugung in dir. Neue Verhaltensweise kontra Altbekanntes. Abweichung vom Bekannten. Achtung! Gefahr!

 

Also werden deine inneren Türsteher aktiviert, die Warnungen an dich rausschicken. Damit du weißt, dass du was Neues machst (schließlich wollen sie ja, dass du es nicht machst...). Da kommen Gedanken in dir hoch, wie

 

  • Ungünstiger Zeitpunkt. Erst wenn ich …, dann fange ich an. Und du beschliesst: Ich fange gar nicht erst an.
  • Ach, da war doch was. Ja, ich wollte... (hier kommt dein Wunsch)...Ach, jetzt habe ich es schon wieder vergessen…. Soll wohl nicht sein… besser Ich vergesse es einfach ganz.
  • Was soll das eigentlich? Geht mir doch auch so ganz gut. Andere haben es auch ohne diesen Aufwand geschafft...Ich finde den Gedanken zunehmend blöd.
  • Es geht auch ohne dieses Coaching. Für was soll ich denn das Geld für einen Online-Kurs ausgeben. Das schaffe ich doch alleine....Ich habe gerade kein Geld und kann mir das nicht leisten.
  • Ach, ich hör jetzt auf. Schon wieder diese Schwierigkeiten. Es soll doch leicht gehen.... dann ist es wohl nichts meins.
  • Ich kann das eh nicht. Oder ist es bei dir: Das geht bei mir nicht.
  • Auch immer wieder gerne genommen:  Ich bin es nicht wert,  ... diese hohen Preise bezahlt mir niemand.... dass es so leicht gehen darf.... dass ich erfolgreich sein darf....

Das ist jetzt mal eine kleine Auswahl an Ausreden. Ja, alles Ausreden! Ausreden, die dein Unbewusstes für dich ins Feld führt, damit sich ja nichts ändert.

 

Es geht übrigens nie um Geld oder um Zeit. Nie.

 

Diese wirklich guten Gründe (Ausreden) tauchen immer dann auf, wenn du Veränderung willst.

 

Egal ob du

  • regelmäßig Sport machen willst (keine Zeit)
  • dich und deine Lieben gesünder ernähren willst (zu aufwändig, zu teuer)
  • du gerne eine neue Wohnung hättest (in dieser Zeit! Das geht ja gar nicht… gibt es nicht, so wie ich will und bezahlen kann...)
  • du deine Preise, dein Einkommen erhöhen willst ( das zahlt eh niemand. Das bin ich gar nicht wert...)
  • du das Leben führen willst, von dem du (heimlich) träumst ( so egositisch bin ich nicht, träum weiter, für andere aber nicht für mich...)
  • und...und...und

 

Wenn du, egal in welchem Bereich deines Lebens, etwas verändern willst, dann ist die erste Aufgabe, dein Unbewusstes mit ins Boot zu holen! Denn, wenn es auf deiner Seite ist, dann unterstützt es dich perfekt.

 

Es ist deine Aufgabe und deine Verantwortung deinem Unterbewussten die richtigen Programme und Denkmuster vorzugeben.

 

Du kannst es natürlich auch so lassen, nur dann bestimmen deine alten Muster weiter dein Leben. Muster, die du als kleines Mädchen eingespeichert hast. Muster, die aus alten Zeiten stammen, oft seit Generationen in deiner Familie quasi vererbt werden. Muster, von denen du nicht mal weißt, dass sie dein Leben bestimmen.

 

Ich unterstütze dich sehr gerne dabei, dein Unbewusstes so umzuprogrammieren, dass es das Leben unterstützt, das du dir wünschst. Dafür biete ich meine effektiven Coachings und an und meine Online-Kurse.

 

Wie sagt es der Erfolgscoach Anthony Robbins:

Entweder wir haben die gewünschten Ergebnisse oder AusREDEN.

 

Was redest du dir ein (oder aus)?

 

Welches ist deine Lieblingsausrede?

Falls du noch eine andere schöne hast, dann schreibe sie bitte unten in die Kommentare! Damit wir anderen davon lernen können! Vielleicht haben wir die bei uns noch gar nicht bewusst bemerkt...

Und auch, wie du damit umgehst.

 

Ich finde es immer inspiriend eure Kommentare zu lesen. Danke!

 

Kennst du schon meine Geld-Impulse? Dort geht es genau darum.

Um Money-Mindset. Und zwar so, dass es auch funktioniert.

Melde dich einfach hier an, sie sind gratis und sehr wirkungsvoll.... bestätigen mir sehr oft auch meine Leserinnen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Elva (Freitag, 28 April 2017 10:25)

    Liebe Uta, vielen Dank für deine tolle Arbeit! Ich verfolge sie nun bereits seit einigen Monaten aus dem Hintergrund (bin über dein Interview mit Veit Lindau in "Guter Reichtum" auf dich aufmerksam geworden und sehr dankbar dafür). Was mich zurzeit umtreibt (bezüglich der Ausrede "Es soll eben nicht sein"): So oft lese ich, dass, wenn man wirklich radikal seiner Bestimmung folgt, das Leben einem alle Hindernisse aus dem Weg räumt. Andere wiederum sagen: Das Leben testet dich, du wirst Hindernisse in den Weg gelegt bekommen, und dann musst du beweisen, wie ernst es dir mit einer Sache ist. Ich finde das total schwierig zu entscheiden, wann "Widerstände" eine Prüfung sind - und wann sanfte Hinweise darauf, dass das, was man tut, vielleicht doch noch nicht der richtige Weg ist. Also mehr kämpfen, ohne Ausreden - oder mit dem Kämpfen aufhören?! Verwirrte Grüße von Elva

  • #2

    Sabine (Freitag, 28 April 2017 15:23)

    Meine absolute Lieblingsausrede höre ich nich wie in Kindertagen mit der Stimme meiner Mutter:
    "Aber das ist doch nicht das Richtige für dich!"
    Ein Aufschrei aus Entsetzen und Missbilligung. Ich sage mir dann:
    "Das werden wir ja mal sehen!" und mache weiter. Auch ohne die rechte Überzeugung (auch so eine Falle, in die ich nicht wieder reintappe), auch ohne Computer (sogar die äußeren Umstände haben sich gegen mich verschworen), auch ohne große Lust ...
    Ich habe mir das jetzt in den Kopf gesetzt. Meine alten Strukturen sind wachsame Wölfe. Ich höre auf, sie zu füttern.

  • #3

    Ute (Sonntag, 30 April 2017 23:22)

    Es ist gar keine Ausrede, eher ein alter Glaubenssatz, der bei mir immer noch wirkt und der gerade mal wieder auftaucht: Wenn ich erfolgreich bin und reich werde, viel Geld habe, dann bin ich ein Kapitalist und die gilt es zu bekämpfen, weil sie unmenschlich sind und andere ausbeuten und geldgierig sind und wenn ich so bin, dann gehöre ich nicht mehr dazu ..... und dann kommen die Ausreden...
    Wenn ich das so lese, dann kommen mir fast die Tränen und ich werde wütend, denn eigentlich dachte ich, ich hätte das hinter mir gelassen. da gibts dann wohl noch was zu tun!

  • #4

    Maria (Freitag, 05 Mai 2017 16:09)

    Hallo Ute,
    ich merke das gerade jetzt sehr stark. Ich stehe kurz vor der Veröffentlichung meines erstes Online-Kurses und bin an einem Punkt, an dem ich einfach nicht weiter mache. Das Problem dabei, der Termin für die Veröffentlichung steht schon und die die den Kurs bereits gekauft haben, warten nur darauf.
    Ich hab absolut kein Plan woran das liegt. Ich drehe einfach diese blöden Videos nicht fertig. Wenn ich die vorhandenen schneide, finde ich sie alle grauenvoll.
    Ich bekomme mich irgendwie nicht motiviert und würde am liebsten alles hinschmeißen.
    Irgendwas bremst mich, ich weiß aber nicht was es ist.

  • #5

    Uta Nimsgarn (Freitag, 05 Mai 2017 16:34)

    @ Maria.
    Das kenne ich auch. Mir hilft dann einfach weiterzumachen. Diesen Stimmen im Kopf nicht zuhören oder sie wenigstens nicht ernst nehmen.

  • #6

    Uta Nimsgarn (Freitag, 05 Mai 2017 16:37)

    @Elva.... ja, das ist eine wichtige Frage.
    Und von außen kann dir niemand eine Antwort geben. Oft wissen wir es, aber trauen uns nicht es uns einzugestehen.
    Im Webinar vom 4.Mai habe ich ausführlich darüber gesprochen.... vielleicht warst du ja dabei...

  • #7

    Elfi (Mittwoch, 05 Juli 2017 08:12)

    Liebe Uta
    mir geht es gerade auch so,dass ich blockiere weil ich Angst vor Veränderung spüre es fühlt sich so an als stehe ich vor der Tür und geh nicht durch mache die Module nicht von Geld 5.0 , weil ich ins tun kommen muss!
    Ich glühe anfangs vor Begeisterung , weiß was zu tun ist, den Hörer in die Hand zu nehmen Kunden oder potentiellen Partner anzurufen und dann fühle ich mich wie gelähmt!
    Es könnte ja ein "Nein"
    kommen !
    Beste Grüße