Wie unser Denken bestimmt, was unsere Augen sehen

 

Manchmal vergesse ich es doch glatt.

Nämlich die Tatsache, dass ich nur einen Miniteil von dem bewusst wahrnehme, was wirklich da ist.

Und ich das andere, nämlich das, was nicht in mein Weltbild passt, einfach übersehe.

 

Das stammt übrigens nicht von mir, sondern sind Ergebnisse der modernen Gehirnforschung.

Es klingt aber auch wirklich unfassbar!

 

Dazu kommt, dass wir es selbst gar nicht bemerken, welcher Auswahlprozess da, an unserem Bewusstsein vorbei, in unserem eigenen System stattfindet.

Es uns also gar nicht bewusst ist, dass wir nicht alles sehen, was da ist.

 

Wir sind uns auch so sicher, dass der jeder andere das Gleiche sieht wie wir.

 

Beim Hören kennen wir ja das mit Sender und Empfänger.

Diese Erfahrung machen wir nicht nur in der Mann-Frau-Kommunikation.

Wir haben da selbst schon viel zu viel Missverständnisse erlebt, deshalb wissen wir, dass das, was wir meinen, nicht das ist, was wir sagen. Das was wir sagen, nicht das ist, was der andere hört und auch nicht das ist, was der andere versteht.

 

Aber beim Sehen!

Wir sehen doch alle das Gleiche und vor allem ALLES, oder?

 

Nein, nicht wirklich. Unser Gehirn, mit dem wir eigentlich sehen (unsere Augen leiten nur das Licht weiter), baut das dreidimensionale Bild zusammen, von dem wir glauben, dass wir es gerade sehen.

Dabei filtert das Gehirn die Informationen heraus, die nicht zu unseren Einstellungen, Erwartungen und Überzeugungen passen. Die also nicht so zu unserem Mindset, zu unserer Komfortzone oder auch unserem Weltbild passen und die das Gehirn deswegen nicht für wichtig hält.

Also von wegen, auf deine Augen kannst du dich immer verlassen! Also, im Alltag. Bei Fotos und Vidoes wissen wir ja, dass da getrickst wird, aber so im ganz normalen Alltag...

 

Trägst du noch eine Armbanduhr? Oder schaust du ab und zu noch auf eine Uhr mit Zeiger? Wusstet du, dass viele gar nicht wissen, ob die 12 auf ihrem Ziffernblatt steht oder nicht? Und wenn, dann in römischen Ziffern oder einer Zahl? Wie ist es bei dir? Wie sieht die 12 auf deiner Uhr aus?

 

Dann schaue doch bitte jetzt mal auf deine Uhr und überprüfe es. War es richtig?

 

Und wenn du, ohne nochmals hinzuschauen, jetzt auch noch weißt, wieviel Uhr es gerade war, als du drauf geschaut hast, dann gehörst du zu einer kleinen Minderheit. Die allermeisten haben zwar auf ihre Uhr geschaut, aber sie wissen jetzt nicht die Uhrzeit.

 

 

Das ist ein Beispiel für selektive Wahrnehmung. Das, was nicht in deinem Bewusstsein ist, das siehst du nicht. Denn die Zeiger waren ja definitiv da und haben auch eine Uhrzeit angezeigt. Nur du hast sie nicht wahrgenommen.

 

Jetzt war es nur die Uhrzeit, manchmal kann es sich aber auch um ein lukratives Angebot handeln, das dir dann glatt durch die Lappen geht, eben weil es nicht in deinem (Unter-) Bewusstsein ist, dass du ein so lukratives Angebot überhaupt bekommst. Das bin ich doch gar nicht wert. Das passiert mir doch nicht.

 

Auf Youtube gibt es auch wundervolle Videos zu diesem Thema. Schaue dir zum Beispiel dieses Video ruhig bis zum Schluss an. Und mache mit! Ich finde es immer wieder faszinierend!

 

Du kennst es schon? Dann weißt du ja, dass deine Wahrnehmung nicht immer alles zeigt, was so um dich rum passiert.

 

Und eine Veränderung beginnt immer damit, dass wir unseren Blick verändern.

Das beginnt im Denken. Und dann im richtigen Tun.

 

Beschäftige dich deswegen mit deinem Unbewussten. Mit deinen Überzeugungen und Glaubenssätzen. Mit deinem Mindset.

Es bestimmt nämlich deine Wahrnehmung. Und dadurch dein Leben!

Immerhin treffen deine  inneren Bilder (dein Unbewusstes) 95% deiner Entscheidungen und dein Verstand (dein Bewusstes) kommt nur auf 5%.

 

Verändere deine Wahrnehmung so, dass sie dich unterstützt.

Dafür brauchst du die richtigen Bilder in deinem Unterbewussten.

Bilder, die dich unterstützen, das zu leben, was DU aus ganzem Herzen willst.

Bilder, die dich unterstützen, so zu sein, wie DU sein willst.

Bilder, die DICH stärken und weiterbringen.

 

Diese Bilder entstehen, wenn du deine Gedanken veränderst, deine Überzeugungen, dein Mindset.

 

Dann nämich wirkt und arbeitet das System für dich.

 

Du weißt nicht so richtig wie?

Oder bisher war es nicht wirklich erfolgreich?

Genau aus diesem Grunde sind meine Coachings ja so wirkungsvoll.

Ich sehe nämlich das, was du bisher übersehen hast.

 

Sprich mich jetzt gleich an. Zusammen können wir deine Ziele leichter umsetzen. Zum Beispiel endlich auf dein neues Umsatzlevel zu kommen.

Mit der Durchbruch-Session lösen wir deine alten Begrenzungen nachhaltig und wirkungsvoll auf. Dadurch bekommst du einen frischen Blick auf die Welt. Innere Bilder, die dich unterstützen. Und du kommst ins Tun. Denn das fehlt vielen Frauen.... richtiges Tun. Viele sind einfach so beschäftigt, dass alles schwer ist.

Alles ist möglich. Wenn deine inneren Bilder und dein Tun stimmen.

Schicke mir einfach jetzt eine Mail.

 

Das ist übrigens wieder so ein Thema, bei dem Spiritualität und Wissenschaft zusammenkommen.

Denn wie sagen die weisen Meister/innen?

Alles ist jetzt schon da.

Das stimmt. Wir können es einfach nur noch nicht sehen.

Und das ganz reel.

 

 

Deswegen ist die innere Arbeit ja so wichtig. Den Fokus auf dem halten, wo ich hin will, damit ich immer mehr sehen kann, was da ist.

Denn nur mein Blick bestimmt, wie die Welt (für mich) ist.

Und sonst gar nichts.

Übrigens freue ich mich, wenn du meine Artikel teilst.

Denn meine Vision ist es, dass die Welt ein viel friedlicher Ort ist, wenn Frauen auf eine gute Art mehr Geld verdienen und investieren.

 

 

Ich lade dich zu meinem Newsletter ein.

Er ist gratis und unterstützt dich bei deinem gutem Money-Mindset.

In diesem zu diesem Blog habe ich noch mehr zu diesem Thema geschrieben. Denn meine Newsletter-Leserinnen sind mir wichtig. Die bekommen immer etwas mehr.

Melde dich an und hole dir noch mehr Wert ab!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Reinhard (Sonntag, 12 März 2017 10:09)

    So anschaulich und verständlich ist mir dieses spannende Thema noch nie vermittelt worden! Herzlichen Dank!

  • #2

    Kathleen (Dienstag, 14 März 2017 20:44)

    Liebe Uta,
    wieder ein toller Beitrag. Dieses Affenvideo habe ich auch schon gesehen und war geschockt hinterher. Ich wollte es einfach nicht glauben. Ein toller AHA-Effekt. "Es ist alles schon da" lerne ich auch gerade. Es stimmt. Ich sehe inzwischen schon viel mehr als vorher. Vor allem viel positiveres. LG von Kathleen