5 Tipps, damit deine Preiserhöhung auch klappt

In meinen Gesprächen erlebe ich immer wieder, dass viele Frauen schon mit dem Anfang ihrer Geld-Liebesbeziehung Schwierigkeiten haben. Es ist nämlich für viele Frauen eine echte Herausforderung einen angemessenen Preis für Ihre Leistungen oder Produkte zu verlangen. 

Unsere (oft unbewussten) Überzeugungen, die wir seit unserer Kindheit zum Thema Frauen, Geld und Erfolg gebildet haben, können uns stärken oder schwächen. Wenn das Leben, das wir jetzt führen, nicht dem entspricht, was wir uns wirklich wünschen, dann schwächen sie uns. Sie beeinflussen massiv unseren Selbstwert. Gerade beim Preis spielt der eigene Selbstwert jedoch eine große Rolle.

Wenn du überzeugt bist, dass du es nicht wert bist, dass du 1000% Leistung bringen mußt, dass Frauen eben nicht so viel "verdienen" (egal für welche Bedeutung des Wortes verdienen du dich jetzt auch entscheidest...), dann wird genau das dein Leben prägen! Ich kann jeder Frau (und natürlich auch jedem Mann) nur empfehlen, miste deine alten und hinderlichen Glaubenssätze aus und stärke dein Selbstbewusstsein!

Falls du dabei kompetente Unterstützung brauchst, findest du sie hier.

 

Zusätzlich fndest du hier 5 Tipps, wie du das Thema Preiserhöhung praktisch angehen kannst. Übrigens.... lesen allein hilft nichts.

 

1. Kalkuliere deine Preise richtig

Viele Selbstständige im Dienstleistungsbereich haben noch nie eine vollständige Kalkulation ihrer Preise gemacht. Erschreckend und wahr. Fange damit an, wie viel Zeit und Geld du für die Gewinnung eines neuen Kunden brauchst. Welche Zusatzkosten deine Leistung braucht. (Nicht nur Mietanteil, auch zum Beispiel das Waschen von Handtüchern gehört hier dazu). Schreibe ALLES auf, was du benötigst um deinem Kunden deine volle Leistung zu erbringen! Setze für dich einen angemessenen Stundensatz an (orientiere dich an männlichen Mitbewerbern) und jetzt rechne den Wert deiner Leistung aus. Falls du bisher mehr so über den Daumen gepeilt hast und jetzt erschrickst, dann hole dir professionelle Hilfe! Eine richtige Kalkulation ist die Grundlage für dein Geschäft und für sein Bestehen in der Zukunft.

Ja, und rechne dir mal aus, wieviel du verkaufen musst um davon so leben zu können, wie du willst. Und ob du das damit überhaupt schaffen könntest...

Das ist übrigens der Punkt für deinen Verstand. Denn wenn der mal klar erkennt, dass es eben schon ein bestimmter Preis sein muss, damit du davon das Leben führen kannst, das du willst, dann hast du ihn auf deiner Seite.

 

2. Habe keine Angst mehr zu verlangen

Es ist eine automatische Reaktion unseres Systems, wenn es auf Änderungen erst mal mit Angst, Sorge oder Abwehr reagiert (meine Klientinnen sind immer sehr erleichtert, wenn sie das erfahren). Vor allem, wenn es um eine richtige Änderung geht und nicht nur um eine Kleinigkeit. Also, Angst ist ganz in Ordnung. Nur lasse dich nicht davor abhalten deine Veränderung auch umzusetzen. Du hast deine Preise richtig kalkuliert? Kennst den Mehrwert, den dein Kunde bei einer Zusammenarbeit mit dir erhält? Dann schreibe dir deinen Preis auf einen Zettel. Du wirst nach dem Preis deiner Leistung gefragt? Dann lese die Zahl einfach von deinem Zettel ab. Ohne Entschuldigung. Das ist dein Preis. Dein Wert. Vielleicht willst du das einfach vorher noch vor einem Spiegel üben...

Dein Kunde findet ihn zu hoch? Dann sage ihm nochmals deinen Mehrwert und deine Leistung.

Höhere Preise gehen bei mir nicht... dort schreibe ich mehr dazu.

 

Du bist deinen Preis wert. Von was auch du hoffentlich überzeugt bist. Sonst schaue dir doch bitte deine Glaubenssätze an. Löse die auf, die dich klein halten.

Oder buche dir ein Coaching mit mir. Dort lernst du wie du dein Mindset wirklich veränderst, wie du deinen Preis kalkulierst und was wichtig ist, damit du ihn auch bekommst.

 

 

3. Lasse die Kunden gehen, die nicht bereit sind für deine Leistung zu bezahlen

Ja, es wird Kunden geben, die werden gehen. Sie machen Platz für Kunden, die bereit sind für deine Leistungen einen angemessenen Preis zu bezahlen. Kunden, die das nicht tun, die achten dich nicht wirklich und auch deine Leistung nicht, lasse sie gehen.

Geld ist Wertschätzung. Und das beginnt bei dir. Wertschätze du dich und deine Arbeit, dann können es auch deine Kunden tun. Und ich möchte  nicht mit Kunden arbeiten, die mich/meine Arbeit nicht wertschätzen.

Hier spielt auch das Vertrauen rein, dass die neuen Kunden kommen.

Ähm ja und dass du das tust, was es braucht, damit deine neuen Kunden dich auch finden können. Was oft die größte Herausforderung ist.

 

4. Kenne deine Idealkunden genau und biete ihnen  maßgeschneiderte Programme an

Kennst du deine Idealkunden genau? Weißt du, wo genau ihr Problem liegt und kannst du ihnen deine Lösung unwiderstehlich erklären? Das ist die Basis.

Du bietest viele unterschiedliche Leistungen an und viele deiner Kunden bezahlen zwar für eine Leistung, nutzen aber auch andere deiner Leistungen? Mache doch aus deinen unterschiedlichen Leistungen Programme/Module, die alle einen eigenen Preis haben. Dann kann sich dein Kunde sein Menü so zusammenstellen, wie er mag. Und er bekommt das, was er bezahlt und du wirst dafür bezahlt, was du leistest.. Eine Win-Win-Situation für beide.

Übrigens ist eine Idealkundenbeschreibung nie: Frauen, die sich verändern wollen oder Selbstständige, die eine Webseite brauchen.

Da darfst du sehr viel klarer werden.

 

 

5. Achte dich und den Wert von anderen

Ja, aber dann können sich ja gar nicht mehr alle mein Angebot leisten!

Es wird sicher immer wieder vorkommen, dass du eine Kundin hast, die dich dann nicht mehr bezahlen kann/will. Bei "will" siehe Punkt 3. Und glaube bitte nicht mehr der "das kann ich mir nicht leisten-Ausrede". Mehr darüber hier.

Drücke deine Wertschätzung für die Anderen dadurch aus, indem du ihnen zutraust, dass sie auch etwas zum Geben haben. Gerade Menschen, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen, verlieren oft viel an Selbstwertgefühl. Gib ihnen keine Almosen durch viel zu niedrige Preise, sondern achte du den Wert dieser Menschen dadurch, dass du auf eine angemessene Bezahlung (wie auch immer sie aussieht) Wert legst.

Nur wenn du gut für sich selbst sorgst, dann kannst du auch für andere sorgen. So rum wird ein passender Schuh draus. Erst sorgst du für dich!

Übrigens schließt das auch alle anderen Frauen mit ein. Fange du damit an, dass die Gefälligkeits-Freundinnenpreise unter Frauen endlich aufhören und bezahle du den vollen Wert! Gerade bei deiner Freundin! Achte deinen Wert und den der anderen. Damit stärkst du dich und alle anderen Frauen auch.

 

 

Und noch ein Bonus:

Verkaufen. Verkaufen ist wundervoll und eine lebensnotwendige Tätigkeit in unserer Gesellschaft. Ohne Verkäufer wäre unsere Gesellschaft nicht überlebensfähig.

Ja, es gibt Menschen, die es echt ohne Respekt und Achtung machen, die andere über den Tisch ziehen, aufdringlich sind und dir alles andrehen würden.

Aber Verkaufen kann auch ganz anders sein. Nämlich so, dass dein Kunden glücklich und erleichtert sind, dass sie endlich das bei dir gekauft haben, das ihr Leben so viel einfacher macht.

Lass diese alten Gedanken wie Ich kann (mich) einfach nicht verkaufen einfach liegen und entscheide dich für positive Gedanken. Sonst wirst du die Welt mit dem, was du zu bieten hast, nicht besser machen können. Dann müssen die, denen du helfen könntest, auf deine Hilfe verzichten. Denn dazu gehört verkaufen. Gutes Verkaufen.

 

 

Es fängt immer mit dem Mindset an. Deinem Weltbild. Deinen Ansichten. Vorallem mit deinen unbewussten Glaubenssätzen, wie die Welt ist.

Es gehört aber auch immer eine Aktion dazu.

Vom nur theoretisch durchdenken auf dem Sofa, erhöhen sich die wenigsten Preise/Einkommen...

 

Wenn du speziell dafür Unterstützung brauchst, dann schaue dir meine Möglichkeiten des  Coachings an. So viele Frauen haben damit ihren entscheidenden Schritt gehen können.

 

Denn, wenn es mit der Wertschätzung, dem Geld nicht stimmt, dann braucht es selten noch eine zusätzliche Ausbildung, sondern die Anerkennung, was du heute schon bist und kannst. Und einen Coach, der dich unterstützt, deine PS auch auf die Straße zu bringen...

 

Wie geht es dir mit deinen Preisen?

Unten ist Platz für deinen Kommentar! Ich freue mich drauf!

 

Willst du 6 ganz konkrete Schritte um deine Preise so festzulegen, dass sie wirklich zu dir passen? Dann lade dir hier mein gratis E-Book dazu herunter und außerdem lege ich noch meinen Geld-Impuls mit drauf, denn dann bleibst du auch wirklich dran

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Verena Sati (Freitag, 03 Februar 2017 13:40)

    Hallo Uta,

    danke für den wertvollen Beitrag :)

    Angst, Selbstwertschätzung aber gerade die Wertschätzung unserer Kunden, damit bringst Du die wichtigen Punkte genau auf den Punkt ;-)

    Ich habe mich lange nicht getraut richtig zu kalkulieren (und vielleicht bin ich da immer noch nicht ganz), was aber alles zusammenhing mit dem Selbstwert und meiner inneren Angst.

    Doch je mehr ich mich mit dem Thema auseinander setze und mich diesen Ängsten stelle, desto mehr traue ich mich zu meinen Preisen zu stehen. Und ja, meine Kunden zahlen sie gerne! Denn durch das Anheben der Preise ist in mir etwas passiert, was ich auch nach aussen trage: Ich schätze mich und erkenne den Wert meiner Arbeit. Das fühlt sich so gut an! Und ja, Du hast viel dazu beigetragen :)

    Danke dafür einfach mal von einer etwas stilleren Mitleserin :)

    Lieber Gruß
    Verena

  • #2

    Uta Nimsgarn (Freitag, 03 Februar 2017 17:16)

    Danke Verena für deine unterstützenden Worte!
    Und super, dass du es geamcht hast.... deine Preise anzuheben.... und damit auch wirklich deine Wertschätzung für dich selbst. Toll!

  • #3

    Celine (Freitag, 03 Februar 2017 21:19)

    Liebe Uta!

    Vielen Dank für den Anstoß! Ich bin ja noch nicht lange selbstständig und mache immer noch meine "Anfangserfahrungen", ich finde auch, dass meine offiziellen Preise in Ordnung sind, nur... De facto hab ich die noch fast nie in voller Höhe eingefordert. Und im Endeffekt fühle ich mich dann schlecht, weil unter Wert bezahlt. Das schlägt sich echt auf den Selbstwert, ich fühle mich über den Tisch gezogen, obwohl ich es selbst angeboten habe.

    Spannend oder?

    Ich nehme mir deine Gedanken jetzt sehr zu Herzen und fest vor! :-)

    Sonnigwarme Grüße aus dem Süden,
    Celine

  • #4

    Monika Reich (Dienstag, 07 Februar 2017 08:34)

    Hi,

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es viel einfacher mit den Preisen ist, wenn man auf den Auftrag/Kunden nicht angewiesen ist. Seit ich genügend F.y.money auf meinem Konto habe, setze ich besonderes dann die Preise hoch, wenn ich wahlweise ohnehin schon zu tun habe oder wenn ich nicht so ganz sicher bin, ob ich auf den Auftrag Lust habe. Überraschenderweise buchen viele aber trotzdem - ich vermute, dass ich eine gewisse Unabhängigkeit ausstrahle, die anzieht. Kehrseite der Medaille sind manchmal etwas zu viele Aufträge.... Viele Grüße Monika