GeldAffirmation No. 24  Ich darf reich sein

 

 

Die GeldAffirmation, die extrem häufig eine ganz bestimmte Reaktion auslöst, ist die No. 24.

Ich darf reich sein.

 

Ich finde es deswegen interessant, weil es in den meisten Fällen genau eine Reaktion ist.

Wie ein allgemeiner Reflex quasi.

 

Sobald diese Affirmation (oder Aussage) auftaucht, dann fühlen sich extrem viele Frauen verpflichtet sofort hinzuzufügen, dass es aber im Leben um wichtigere Werte geht wie Liebe, Famile, Frieden, innerer Reichtum, Freunde ....

 

Und ich meine sofort.

Wenn ich sie früher auf Facebook gepostet habe, hatte ich gleich einige solcher Kommentare dazu.

 

Ja klar, das stimmt.... all diese wundervollen Werte sind wichtig.

Und innerer Reichtum ist wichtig.
Aber warum schließt das Geld aus?

 

Aber zuerst mal zu dir.

Was waren denn deine spontanen Gedanken, als du das gelesen hast: Ich darf reich sein.


Wenn du dich auch bei dieser Reaktion ertappt hast, dann hast du ein Thema mit Geld. Denn Geld und all die anderen Werte schließen sich nicht aus.


Was ist daran so schlimm, wenn ich viel Geld verdiene und/oder besitze, so viel, dass ich mich als reich bezeichnen kann?

Heißt das, dass ich automatisch nicht spirituell bin? Dass ich auf Liebe verzichte, auf Famile und all das andere? Ich mich für Geld verkaufe und meine Seele gleich dazu?

Nein.

Viele dieser wundervollen Werte kann ich sogar nur mit genug Geld auch wirklich leben.

So ist unsere Gesellschaft aufgebaut. So haben wir uns alle entschieden.

 

Deine erste spontane Reaktion sagt nur etwas über dein Bild und deine Einstellung zu Geld aus.

 

Wenn du nämlich wirklich davon überzeugt wärst, dass Geld verdienen (auch viel Geld) auf eine ethische, moralische und spirituelle Art möglich ist, dann wäre doch viel Geld zu verdienen nur ein Zeichen dafür, dass ich genau diese Werte lebe. Dass ich also ein überaus ethischer, moralischer und spiritueller Mensch bin... und je mehr Geld ich damit verdiene umso mehr lebe ich dann genau diese Werte (und andere auch).

 

Nur viele glauben (unbewusst), dass man richtig viel Geld nur verdient, wenn man andere (Menschen, Natur, Umwelt, Tiere) ausbeutet (oder sich selbst), andere betrügt, über Leichen geht und sein Herz komplett abschaltet. Ich übertreibe mal....

Und ja, genau solche Menschen gibt es. Leider immer noch viel zu viele.

 

Es gibt aber auch das andere.... und wenn mehr Menschen sich trauen würden, auf eine gute Art Geld zu verdienen, dann wäre unsere Welt besser. Punkt.

 

Das würde bedeuten, es gäbe bessere (ethischere und bewusstere) Produkte und Dienstleistungen, umweltverträglicheren Konsum und wahrscheinlich weniger Müll.

Denn, wenn mir diese Werte wichtig sind, dann richte ich mein ganzes Leben danach aus.

 

Was ich aber nur kann, wenn ich genug Geld habe, um genau solche Produkte auch zu kaufen.

Wenn ich den Wert, den sie haben auch erkenne und mit meinem Geld wertschätze.

Das ist übrigens auch der Grund, warum ich es wichtig finde, dass Frauen mehr, viel mehr Geld verdienen.

Damit genau dieser Teil der Wirtschaft wachsen kann und gestärkt wird. Der Teil, der solche Produkte und Dienstleistungen anbietet.

 

Was dann dazu führt, dass Unternehmerinnen, die so arbeiten endlich genug Kunden finden, die ihre Art zu arbeiten wertschätzen und auch ihre Preise bezahlen (wollen).

 

Ja, wollen. Nicht können.

Können, daran liegt es selten... das glaubst du nicht? Dann schau hier vorbei:

Das kann ich mir nicht leisten....

 

Und nein, es geht nicht darum Geld um des Geldes willen zu horten. Das macht wenig Sinn.

Auch das ist nur ein schräger Blick auf Geld.

Oft geben wir damit an Geld unsere Verantwortung für das eigene Leben ab.


Geld hat keinen Selbstzweck. Es dient der Wertschätzung und dafür können wir es wunderbar eintauschen.

Auch in Erlebnisse, an die wir noch lange denken und uns daran erfreuen können. Dann macht sogar Geld, das du ausgibst, dich reich, weil es dir diese Erlebnisse ermöglicht, die du sonst nicht gehabt hättest... womit wir wieder am Anfang wären... bei der Frage, worin wahrer Reichtum besteht.

 

Wir haben viel zu oft ungeprüft einen bestimmten Blick in die Welt übernommen.

Dient dir dein Blick auf Geld?

Führst du genau das Leben, das du dir wünscht?

Kannst du all das wertschätzen mit deinem Geld (also hast du genug Geld), was dir wichtig ist?

Wenn nicht, dann ändere einfach deinen Blick.

 

Affrimationen können dir dabei helfen.
Affirmationen können dein Leben verändern. Und meine 99 GeldAffirmationen haben das sogar schon getan.

Mein Leben und das vieler anderer Frauen, die mir geschrieben haben. Hier kannst du sie dir gratis runterladen.... anwenden mußt du sie aber selbst.

 

Und auch dabei kann ich dich unterstützen.

Mit meinem Buch:

Bringe dein Leben auf Kurs... mit Affirmationen

Dort teile ich mit dir mein ganzes Wissen über Affirmationen. Mit ganz vielen Tipps, praktisch umsetzbar und einfach. So, dass es wirkt.

Es ist mehr als nur ein Lesebuch. Es ist ein Kurs.... wenn du es nutzt.

Und das für unter 20 Euro...

 

Hier findest du es und eine genaue Beschreibung: Bringe dein Leben auf Kurs... mit Affirmationen

 

Denn, wie gesagt, nur dein Denken beschränkt dich.

Willst du andere Ergebnisse, dann ändere dein Denken.

Und meine 99 GeldAffirmationen sind machtvolle Helfer.

 

Damit du bald aus tiefem Herzen fühlen kannst: Ich bin reich. Und zwar innen und außen.

 

Hast du Lust und Mut in die Kommentare zu schreiben, was du so zu diesem Thema denkst?

Das würde mich interessieren.....

 

Und wenn du endlich die 5 Hauptgründe ausschalten willst, die viele Frauen am Geldverdienen hindern, dann melde dich einfach hier an. Dann bekommst du gratis mein E-Book und dazu den Geld-Impuls noch oben drauf.

Deine Email ist bei mir sicher. Ich gebe sie nie aus den Händen. Versprochen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Riccarda Larcher (Freitag, 17 Juni 2016 08:43)

    Na den Mut zu schreiben, habe ich allemal :-)
    Ich sehe es wie Du, liebe Uta. Materieller und spiritueller Reichtum, Liebe etc. schließen einander überhaupt nicht aus, warum sollten sie?

    Ich halte es hier mit T. Harv Eker der meint: "Alle, die sagen, Geld sei nicht wichtig und es komme auf die inneren Werte an, haben keines." Es fiel mit bereits in der Kindheit auf, dass die Menschen, die das sagten, tatsächlich immer knapp bei Kasse waren. Meine Kindheitserfahrungen und auch jetzt als Erwachsene sind: Man kann ohne Geld glücklich sein, man kann mit Geld unglücklich sein. Und auch das Umgekehrte ist wahr. Glück dürfte also mit Geld an sich nichts zu tun haben.

    Geld macht es aber angenehmer und leichter, glücklich zu sein. Man kann teure Bio-Produkte kaufen, Seminare besuchen, der Beziehung tut ein Liebes-Weekend auch gut, ich finde das alles sehr schön. Warum sollte man das ablehnen?

  • #2

    ToRa Dotti (Freitag, 17 Juni 2016 09:17)

    Ich finde es wunderbar, was du hier beschreibst. Rückblickend bin ich schon einen weiten Weg durch die verschiedenen Denkstrukturen gegangen. Ich bin dankbar für die Zeiten, als ich kein Geld hatte, denn in dieser Zeit habe ich erkannt, wie reich ich im Grunde bin. Andererseits bin ich immer zu dem Schluß gekommen, mit Geld macht das Leben mehr Spaß, denn ich kann mir ein wunderschönes Bild kaufen von einer wunderbaren Künstlerin und Freude verbreiten usw. ohne oder mit Wenig Geld bin ich vorwiegend damit beschäftigt abzuwägen. Ich fühle mich freier mit Geld und erfreue mich immer wieder an deinen Texten, da ich mich jedesmal darin wiederfinde und mir etwas Neues mitnehmen kann. Danke!!!

  • #3

    Petra (Samstag, 18 Juni 2016 23:08)

    Liebe Uta, ich unterstütze Deine vorstehende Denkweise voll und ganz. Auch ich bin dafür, dass Frauen auf leichte, naturgegebene Art viel Geld verdienen müssen, um zu demonstrieren, dass das weibliche Prinzip genauso Bestandteil des Lebens ist, wie das männliche. Bei mir fange ich an. Eine geraume Zeit bin ich schon unterwegs, die Widrigkeiten zu ergründen und ich kann sagen, es stimmt. Alles hängt von unseren unbewussten Glaubensmustern ab. Ganz herzlich möchte ich Dir für die 99 Geldaffirmationen danken, die ich auf MP3 gesprochen habe und sie regelmäßig abhöre. Zwar bin ich noch nicht ganz auf Kurs, jedoch bereits Fortschritte zu früher erzielt. Es ist aber wirklich ganzheitlich zu sehen und der gesamte Lebensstil muss auf Fülle ausgerichtet sein. Erst dann wird es sich Stück für Stück regulieren. Die Dankbarkeit für das Erreichte darf auf keinen Fall fehlen! In diesem Sinne, Danke für Deine zielführenden Impulse.