Video - Wir müssen uns nicht entscheiden.

 

Ich merke immer wieder, wie wenig wir uns klar darüber sind, dass unser Mindset wieder voll zugeschlagen hat.

Mit Mindset meine ich die unbewussten Überzeugungen, Glaubenssätze, ja, unsere Erkenntnisse und unsere Vorstellung darüber, wie die Welt funktioniert.

 

Und dann gibt es den bewussten Teil. Den kennen wir.

Aber der hat wenig zu melden.

Laut Gehirnforschung nicht mal 5%.

Aber auch wenn es mehr wäre, viel ist es immer noch nicht.

 

Das Blöde an unbewusst ist nur, dass es eben unbewusst ist.

Wir merken nur die Auswirkungen.

Wobei wir dafür oft sehr gute Erklärungen haben. Oder Ausreden. Die müssen aber nicht immer stimmen.

 

Denn meiner Erfahrung nach,sind es viel häufiger unsere unbewussten Prägungen, die uns da in die Quere kommen.

Ich habe das eindrucksvoll in meinem Leben erfahren. Und erfahre es beinahe täglich bei meinen Kundinnen. Denn kaum ist das alte Ding raus, da geht plötzlich das, was vorher noch unmöglich war.

Und das Entscheiden, das kommt im Video...

 

 

Jetzt interessieren mich natürlich deine Kommentare dazu!

Okay, du brauchst nicht schreiben, was du (heimlich) gedacht hast. Denn oft ist das nicht so, dass wir das öffentlich teilen wollen. Also ich hätte mich vor ein paar Jahren noch über meine Reaktion geschämt... ich meine die, die in mir abging. Nicht meine "öffentliche"...

 

 Auf jeden Fall solltest du aber hier mit dabei sein:

Lebe-schön Geld-Kurs

Falls du dich für meinen Newlsletter/Gled-Liebesbreif anmelden willst, dann kannst du das hier auch....

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Eva Laspas (Freitag, 30 Oktober 2015 06:33)

    Liebe Uta,
    danke dir für dein Video, ja das Mindset, da arbeite ich jetzt auch gerade sehr intensiv daran. Ich habe mir den Auftrag gegeben, mir selber zuzuhören und dann aufzuhören, wenn im Alltag der eine oder andere 'kleine' Gedanke kommt, der eindeutig das Geldthema beeinflusst. Man muss da gar nicht an so eindeutige Glaubenssätze denken, die einen schon anspringen. Die hat man meist eh bald 'gegessen'. All diese kleinen nebenbei-Gedanken sind doch das, was dann das große Ganze ausmacht. Wie sagt man doch so schön: Kleinvieh macht auch Mist. Nun im Falle des Mindsets ist dieser Mist gewaltig... Und genau darum so schwer aufzuspüren und loszulassen. Da wäre zum Beispiel die Frage, wie viel Geld habe ich in meiner Börse... Oder, wie rasch gehe ich etwas kaufen, das ich benötige... Habe ich gleich Zeit und gehe ich vielleicht prinzipiell nicht gerne etwas kaufen... Genieße ich es, für meine Familie den wöchentlichen Einkauf zu machen, ihnen Gutes zu bringen oder ist es eine lästige Pflicht... Und wenn letzteres, warum?
    Ich finde, da steckt schon sehr viel Information dahinter... Bin schon gespannt auf deine Videoserie!
    liebe Grüße aus Wien
    Eva Laspas

  • #2

    Bea (Freitag, 30 Oktober 2015 07:01)

    Liebe Uta,
    wie immer ein sehr schönes inspirierendes Video. Vielen Dank dafür :) Du hast in dem Video eine Dame zwar erwähnt jedoch nicht ihren Namen verraten (oder habe ich das nur nicht mitbekommen?). Magst Du den Namen sagen? Ich bin nämlich immer wieder auf der Suche nach weiblichen Vorbildern, besonders um mir immer wieder vor Augen zu führen, dass es möglich ist als Frau viel Geld zu verdienen, charmant zu bleiben und Herzensprojekte umzusetzen. Daher wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du den Namen verrätst :)
    Ich wünsche Dir noch ganz viel Spaß und ein tolles Wochenende.
    Liebe Grüße
    Bea

  • #3

    Cornelia Kuppe (Freitag, 30 Oktober 2015 07:09)

    Liebe Uta,
    ich freue mich auf den Video-Kurs und bin sehr gerne dabei. Meine 52-Wochen-Herausforderung habe ich nicht bis zum Ende geschafft, dennoch bin ich voll glücklich darüber, denn nach 30 Wochen konnte ich damit bereits ein kleines Ziel erreichen, bzw. umsetzen.
    Jetzt bin ich ganz gespannt auf deine Gratis-Serie und bedanke mich von Herzen für dein Wirken und dein Sein. Cornelia

  • #4

    Uta Nimsgarn (Freitag, 30 Oktober 2015 08:38)

    Vielen lieben Dank für euere Kommentare!
    Den Namen habe ich nicht genannt. Das werde ich auch nicht, weil ich nicht weiß, ob es dieser wundervollen Frau recht ist. Immerhin habe ich ihre geschätflichen Zahlen genannt.
    Übrigens ist das meiner Meinung nach auch wieder typisch. In Deutschland gibt es sicher viele erfolgreiche Frauen mit Herz, aber ich kenne sie nicht. Weil viele Frauen sich gar nciht so trauen öffentlich zu ihrem (finanziellen) Erfolg zu stehen...
    Aber in Amerika, da gibt es viele davon. Ophra Winfrey, Danielle Laporte, Marie Folero, Gabriele Bernstein und auch Elizabeth Gilbert. Die fallen mir spontan ein. Ich könnte sicher noch ein Dutzend dazufügen. Und ich glaube, auch mit diesen wäre ich sehr gerne befreundet.

  • #5

    Cornelia (Freitag, 30 Oktober 2015 08:58)

    Liebe Uta,
    ...es freut mich, dass ich mir schulterzuckend dachte "warum soll ich mit dieser Frau nicht befreundet sein wollen". Ich habe mittlerweile viele tolle Frauen in meinem Leben kennen lernen dürfen und dafür bin ich sehr dankbar. Aber trotzdem hakt es bei mir; ich werde dranbleiben; evtl. bekomme ich auch mal den Hinweis an was es bei mir fehlt. vlg Cornelia

  • #6

    Herbert (Freitag, 30 Oktober 2015 11:45)

    Hallo Uta,
    neben den erfolgsverhindernden Blockaden und Widerständen gibt es noch die negativen Konditionierungen.Konditionierung bedeutet die Kopplung von zwei (oder auch mehreren) Ereignissen. Bei der negativen Konditionierung sucht man entgegen der Vernunft Situationen/Menschen, die uns rational gesehen nicht gut tun. Ein Beispiel: Die Eltern sind beide berufstätig und haben wenig Zeit für ihr Kind. Aber jedes Mal, wenn das Kind krank ist, erfährt es die sonst vermisste Liebe und Umsorgung in besonderem Maße. Unbewußt verankert sich die Verbindung LEIDEN - LIEBE. "Ich erfahre nur Liebe wenn ich leide" oder "Ich muß leiden um Liebe zu bekommen". Wenn diese Person erwachsen ist, wird sie sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nur in Partner/Innen verlieben können, wo sie leidet. Rational gesehen eine unglückliche Beziehung.
    Und dies gilt natürlich nicht nur für Beziehungen, sondern für alle Lebensbereiche.
    Und darum ist es genau so wichtig neben den Blockaden und Widerständen auch die Konditionierungen zu berücksichtigen und aufzudecken.

  • #7

    Lisa (Freitag, 30 Oktober 2015 13:14)

    Liebe Uta
    Herzlichen Dank für Dein inspirierendes Video!
    Ich spüre eine tiefe Sehnsucht nach dem UND :-)
    Ich freue mich auf den Kurs und danke Dir für Deine wunderbare Arbeit.
    Liebe Grüsse
    Lisa

  • #8

    Miriam (Sonntag, 08 November 2015 18:19)

    Also ich würde mir der sofort befreundet sein wollen. Arbeite ja schon lange an meinen Geld-Gedanken.
    Ich lerne gerne von anderen, frei nach dem Motto: I learned from the best, I learned from you.
    Auch von meinem Mann (der neun Jahre älter ist als ich), habe ich schon viel lernen dürfen.