Ziele. Nee..... nicht für mich.

 

 

Beim Autofahren ist es ja ganz einfach.

Ich weiß normalerweise genau, wo ich hin will. Ich habe ein Ziel. Heutzutage gebe ich das ins Navi ein und dann lausche ich der Stimme, die mich ans Ziel bringt. Probleme gibt es nur, wenn ich das falsche Ziel eingebe…

Dann lande ich im Allgäu anstatt auf Sylt, wie es einer Frau passiert ist, so stand es wenigstens zu lesen.

Wobei meiner Meinung nach, sollte man/frau trotz Navi eine Ahnung haben, wie der Weg zu meinem Ziel ungefähr aussieht. Nicht nur beim Autofahren...

 

Was das mit Geld zu tun hat?

Oh, eine ganze Menge.

 

Es fängt schon mit dem Ziel an. Viele Frauen haben kein finanzielles Ziel. Ich meine ein klares, eindeutiges Ziel. Ein Ziel mit einer Zahl. Also nicht so wischiwaschi…. Ich will mehr Geld verdienen.

 

Nein. Konkret.

 

Bis zum Jahresende beträgt mein Umsatz 100.000 Euro. Mein Ziel ist es 4.000 Euro im Monat netto zu verdienen. Bis in 2 Jahren habe ich 50.000 Euro gespart (auf meinem Konto).

 

Hast du ein konkretes finanzielles Ziel?

Oder besser gesagt mehrere? Für die unterschiedlichen Bereiche?

 

Als Begründung warum nicht, bekomme ich von den meisten Frauen die Antwort, dass sie gar nicht wissen, wie viel sie da nehmen sollen. Sie eine Zahl eh abturnt und nicht inspiriert (dann solltest du dir unbedingt ein Coaching bei mir gönnen. Denn da werden wir deine Zahl so sexy machen, dass es wirklich kribbelt und du begeistert bist).  Sie keine Ahnung haben, wie sie die Ziele dann erreichen sollen/können. Ziele grenzen auch irgendwie die Spontanität ein. Und außerdem klappt das mit den konkreten Zielen bei mir eh nicht…

 

Ausreden?  (Vielleicht willst du da ja nochmals hinschauen....)

Was ist so schlimm für dich an einem Ziel?

Ja, wir könnten es nicht erreichen. Ja, wir müssen uns dann irgendwie festlegen.....da kommen schon Dinge hoch. Und die meisten sind einfach nur alte Kamellen, die du leicht entsorgen kannst. Das ist nur deine innere Bremse. Die Veränderungen gar nicht liebt.

 

ABER:

 

Kein Ziel zu haben heißt:

nicht wirklich bestimmen zu können, wo du raus kommst

 

Also, wir fahren dann mal los.... da vorne vielleicht mal rechts... ahhh.....da mal links... ach, jetzt mal ganz  spontan links.... mein Gefühl/Engel/Intiution sagt jetzt gerade aus.... hmmm... ganz nett hier im Allgäu....mein Traum ist aber Sylt...

 

Kein genaues Ziel zu haben entspricht beim Autofahren ungefähr der Aussage: Ich will ans Meer.

Cool. Und wo willst du jetzt hinfahren? Ostsee? Nordsee? Atlantik? Mittelmeer oder sogar Indischer Ozean??

 

Indischer Ozean mit dem Auto? Das wäre schon eine richtige Herausforderung. Da wäre der Flieger einfacher.

Und trotzdem gibt es Frauen, die machen mit ihren finanziellen Zielen genau das.

 

Sie wollen 10.000 Euro im Monat verdienen und verdienen jetzt nicht mal 1000 Euro.

Also eine große Herausforderung. Sie verlangt nicht nur einen richtig guten Plan, viele Veränderungen im Leben und viel Ausdauer, sondern auch den absoluten Willen es zu erreichen. Und meiner Meinung nach auch mindestens einen guten Coach.

Zu meinen Coachings geht es hier lang....

 

Und wenn es dann nach 2 Monaten nicht geklappt hat, dann geben sie auf, weil das mit den Zielen, das funktioniert eben nicht wirklich…

Also wichtig! Richtige Ziele setzen.

Dazu gehört meistens mehr als eine Zahl. Aber das führt jetzt hier zu weit....

 

Und da kommt schon der zweite Punkt.

Wenn ich genau weiß, wo ich hin will, dann brauche ich auch den Punkt, an dem ich jetzt bin. Sonst kann mein Navi keine Route berechnen.

 

Und dieser Platz an dem ich jetzt bin, der ist ok. Auch wenn er mir vielleicht nicht gefällt. Mein Leben und meine Entscheidungen haben mich hier her gebracht.

Ich erlebe leider viel zu oft Frauen, die wollen gar nicht genau wissen, wo sie jetzt gerade (finanziell) stehen.

 

Dann müssten sie vielleicht Entscheidungen treffen.

Dann wäre vielleicht klar, dass ihr Business gar nicht funktioniert bei den Preisen (ohne Partner, der finanziell unterstützt).

Dann wäre klar, dass der Job so furchtbar ist, sie sich aber nicht traut, was anderes zu machen.

Dann müßte sie sich eingestehen, dass sie seit Jahren auf dem gleichen Niveau ist, ihr Business sich nicht wirklich weiter entwickelt.

 

Ach ja und das Thema Selbstwert… das hindert uns noch immer viel zu sehr daran, wirklich unser Traumleben zu leben. Also lieber nicht so genau hinschauen, lieber weiter träumen, ein Vision Board kleben, irgendwo gratis Input runterladen und vertrauen, dass es schon irgendwie wird.

 

Aber das ist so wichtig. Der Punkt, an dem ich jetzt stehe, ist der Punkt, an dem meine Reise beginnt. Egal ob nach Sylt oder zu 100.000 Euro Umsatz.

Es ist der Punkt, an dem meine Reise zu dem Leben beginnt, das ich schon immer haben wollte. Dem Leben, das prickelt. Dem Leben, das mir ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

 

Nur wenn ich diese beiden Punkte habe, dann kann ich eine Route festlegen.

Dann komme ich von hier nach dort.

 

Und dann kann ich handeln. Dann kann ich Pläne machen. Dann komme ich ins Tun.

 

Ich kann mir dann auch gute Fragen stellen, nämlich solche:

  • Zu wem will ich werden, wenn ich mein Ziel erreiche?
  • Was kann ich heute dafür tun?
  • Was für Veränderungen braucht es in meinem Denken und Tun?
  • Welche Unterstützung brauche ich dafür?
  • Was könnte mich hindern?
  • Was würde es mich kosten, wenn ich nichts verändern würde? (Die kannst du dir ganz am Anfang stellen..... sehr coole Frage! .... und sie geht nicht nur um Geld)

 

Und dann tauchen unsere unbewussten Bremsen auf. 

Das können wir gut erkennen, wenn wir losgehen in Richtung Ziel. Dann kommen nämlich die ersten Hindernisse. Wir werden quasi getestet, wie ernst es uns mit unserer Reise wirklich ist.

An diesen Hindernissen können wir wachsen. Wir können uns immer mehr zu der Frau entwickeln, die wir sein werden, wenn wir unser Ziel erreicht haben.

 

Und ohne Klarheit über meinen Weg, einen konkreten Plan und ohne Unterstützung (mental, durch Fokus, Glaube an uns selbst....) da wird es schwer. Denn eins ist sicher. Unser inneres System liebt keine Veränderung, auch wenn sie noch so gut für uns wäre. Und seine "Sprache" ist Angst. Der wir dann glauben, die uns abhält, die uns bremst. Uns sicher im Alten, im Mittelmaß hält.

Habe ich schon erwähnt, dass es genau deswegen Coaching gibt? ;-)

 

Wenn ich mich entscheide 3 Wochen durch Peru zu wandern, dann bin ich nach diesen 3 Wochen nicht mehr die gleiche Frau. Ich habe mich entwickelt. Verändert.

Okay, 1 Woche Rügen hat vielleicht weniger Auswirkungen. Das war dann aber auch weniger Herausforderung. Das entspricht dann: Ich will 3000 Im Monat verdienen und jetzt habe ich 2800 Euro.

 

Setze dir ein finanzielles Ziel, das prickelt, wenn du daran denkst!

Das ein Symbol ist für das Leben, das du dir aus ganzem Herzen wünschst. Ein Symbol für das, was möglich ist, wenn du aus deiner Mitte und Stärke heraus lebst und handelst.

 

Gehe los, erledige das, was du tun musst und freue dich an dem Weg!

 

Und falls du Unterstützung brauchst, das ist meine Leidenschaft und meine Fähigkeit.

Ich unterstütze dich darin, dass du dein Ziel kennst und den Weg dorthin und wir gehen ihn zusammen. Ich kenne die Überraschungen, die da kommen können. Ich kenne Tricks und Strategien, wie du dein inneres System mit an Bord bekommst. Ich halte deine Vision und den Glauben an dich (den wir selbst manchmal zwischendurch verlieren können)… Dann erreichst du  dein Ziel auch.

 

Und? Ziele? Sind sie immer noch schrecklich oder kannst du einwenig den Charme erkennen, die sie haben?

Nein, Ziele setzen ist nichts für Feiglinge! Das ist für Frauen, die Königinnen in ihrem Leben sind. Die wissen, wohin sie wollen. Die ihre Träume leben wollen und die ihr Leben wirklich leben wollen. Die sich dafür verpflichten, die sich und ihre Wünsche wertschätzen. Die mutig sind, die investieren (Zeit und Geld) und die das absolut umwerfende Gefühl von Erfolg (deine Definition!) erleben wollen.

 

Klar geht das auch ohne Ziele. Die Frage ist nur, ob du im Allgäu dann wirklich glücklich bist, wenn du eigentlich nach Sylt wolltest. (Ich finde das Allgäu wunderbar! Ist nur ein Beispiel... für alle die dort glücklich wohnen)

 

Vereinbare dir doch einfach jetzt gleich dein gratis Startgespräch!

Dein wundervolles Leben wartet schon!

 

Wie geht es dir mit Zielen?

Wenn du bisher keins hattest, bleibt das so? Oder setzt du dir Ziele?

Ich bin gespannt, was du dazu erzählen wirst.

 

Willst du mehr erfahren, wie du und dein Geld eine wirkliche Liebesbeziehung eingehen können? Dann findest du viel Input in meinem Newsletter! Melde dich gerne an!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Susanne (Freitag, 14 Oktober 2016 07:21)

    VIELEN DANK für diese wunderbaren Motivationszeilen! Da ist viel wahres dran. Ein ganz toller Start in den Tag.
    Mercimerci

  • #2

    Silke Brackert (Freitag, 14 Oktober 2016 07:30)

    Puh, nach der Überschrift dachte ich erst, es ginge tatsächlich darum, dass man es auch ohne Ziele schaffen könne.

    Grins, nein dann landet man in der Tat im Allgäu.

    Sehr wichtig finde ich auch den Aspekt, dass man sich klar werden muss darüber, wo man gerade steht. Denn diese Ehrlichkeit mit sich selbst ist es auch, was viele scheuen. Denn es könnte durchaus auch einmal schmerzhaft werden. Dazu habe ich auch gerade etwas in meinem neuesten Artikel geschrieben.

    Doch sobald man seinen Startpunkt und auch sein Ziel kennt, kann man sich auf den Weg machen. Mit einem gut formuliertem Ziel, bei dem man sein Unterbewusstsein mitnimmt, hat man dann einen inneren Kompass installiert, dem man dann folgen kann. Und ja, da werden dann auf diesem Weg durchaus die ein oder andere Schwierigkeit auf einen warten, die man dann aus dem Weg räumen muss.

    Mit dieser Strategie bin ich selbst aus meinem finanziellen Tief vor 2 Jahren heraus gekommen. Und ich bin immer noch auf dem Weg zu meinem angestrebten Einkommen.

    Und ich wünsche mir, dass es immer mehr Frauen schaffen, sich ihr Leben in Wohlstand zu erschaffen. Mit ihrem ureigenen Potential, dass sie der Welt zur Verfügung stellen.

    Liebe Grüße
    Silke

  • #3

    Alexandra (Freitag, 14 Oktober 2016 10:50)

    Ohne Ziel ist man ziellos sozusagen ;-)
    und ich finde auch ohne Ziel fehlt die Motivation!

    Auch ich kenne Zeiten, in denen Geld ein Thema war, der Kühlschrank leer, das Konto leer, der Gehaltscheck geplatzt,...
    Also suchte ich mir neben meinem Hauptjob noch einen Nebenjob in einer Kneipe. Ich wusste das all das nur eine Notlösung war, und das ich etwas aus der Situation mitnehmen konnte, wenn damals noch nicht klar war, was das wohl sein konnte....
    Was ich aber schon damals klar vor Augen hatte war, was ich möchte:
    Wie ich leben möchte, mit welchen schönen Dingen ich mich umgeben möchte, wie ich mich kleiden möchte, wie ich mich ernähren möchte, ...
    Alll das hat seinen Preis :-)
    aber weil ich es mir wert bin, so leben zu wollen, habe ich es geschafft, ein Stück nach oben geht aber noch ;-)
    Ich bin auf dem richtigen Weg und meine damalige Situation war mir ein guter Wegbereiter, auch wenn ich das erst heute verstehen kann, aber wichtig war immer mein Ziel vor Augen:-)

    Schöner Artikel, alles Liebe Dir.
    Herzlichst Alexandra

  • #4

    Petra Heuring (Samstag, 15 Oktober 2016 21:11)

    danke, liebe Uta für Deinen tollen Artikel. Mein Ziel habe ich, allerdings muss ich noch eine wirkliche Vision entwickeln. Das werde ich die nächsten Wochen tun. Danach werde ich über ein Coaching nachdenken. Dein Beitrag spricht viele Facetten der Problematik an und ist sehr hilfreich auf dem Weg.
    Liebe Grüße
    Petra

  • #5

    Marina (Sonntag, 16 Oktober 2016 23:03)

    Liebe Uta,

    super Artikel; so einfach und klar ausgedrückt, mit praktischen Beispielen, die wirklich jeder verstehen kann und nach dem Lesen, setzen sich bestimmt 98 % ein Ziel. Ich selber habe mir schon immer Ziele gesetzt, geschaut, wo ich jetzt bin und wohin ich will, wie ich mein Ziel erreichen kann. Und oft wunderte ich mich, dass mir Menschen begegneten, die mir dabei auf der einen oder anderen weise halfen.
    Ich investiere gerne Zeit und auch Geld, habe die nötige Ausdauer, auch wenn´s mal nicht so perfekt läuft, aber wenn mir etwas wirklich wichtig ist, mache ich so lange weiter, bis ich mein Ziel erreicht habe.
    Ich weiß, dass ich mein Einkommen um ca. 1500.- € / Mon. erhöhen muss, damit ich mir mein Landhaus und ein "schönes" Leben leisten kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich dies mit einem Online Business schaffen kann. Darum investiere ich auch Zeit und Geld in verschiedene Online Kurse z.B. von Uta, Mara, Norbert u.Raho, oder auch in den aktuellen von Andrea Randt. Dankbar bin ich für alles, was ich bereits lernte, bin gespannt auf neue Inhalte, wann ich diese praktisch erfolgreich umsetze und freue mich natürlich über "Frübucherrabatte". So komme ich meinem anderen Ziel, nämlich 40 % der Bausumme als Eigenkapital zu haben, schneller näher.
    Danke liebe Uta für deine Unterstützung, die mir oft hilft, noch genauer hinzuschauen und "den Nebel auf meinem Weg aufzulösen". Auch auf die Interviews von Linda Benningh. mit Leuten, die schon erfolgreich sind, freue ich mich.