Die weibliche Art mit Geld umzugehen

Was ist eigentlich ein weiblicher Umgang mit Geld?

Diese Frage höre ich oft.

Und hier kommt eine Antwort. Meine Antwort.


Sie nimmt ihren Ursprung in der ganz besonderen Energie des WirklichFrau-Kongress 2013. Mit dem, was ich dort erlebt, erfahren und gefühlt habe und das sich dann so wunderbar miteinander verbunden hat. Es war wahrlich ein magisches Wochenende im November 2013.

 

Heute möchte ich dir von diesem Wochenende berichten. Und das hat ganz viel mit Geld zu tun. Mit dem Umgang mit Geld, den ich lebe und den ich mit anderen Frauen teilen will. Einem Umgang mit Geld, der zu uns Frauen passt. Einem weiblichen Umgang mit Geld.

 

Susanne Hühn (eine wundervolle, sehr empfehlenswerte Autorin) hat mich mit ihrem Vortrag zu den folgenden Gedanken inspiriert. Sie erzählte uns und ließ es uns fühlen, dass die weibliche Energie Raum schafft, beschützt, nährt. Sinnbild ist die Gebärmutter. Die männliche Energie ist TUN. Sie initiiert, sie befruchtet. Ja, so wie der Samen die Eizelle. Jede Energie alleine bringt nichts Neues in die Welt. Beide Energien zusammen können Leben erschaffen.

Beim Thema Geld haben seit Jahrhunderten hauptsächlich Männer das Sagen. Und so ist die Energie bisher sehr männlich geprägt.

 

Meiner Meinung nach ist es jetzt aber an der Zeit, dass wir Frauen die weibliche Energie mit ins Geldsystem und in die Wirtschaft bringen! Es ist an der Zeit für uns Frauen unsere Verantwortung zu übernehmen und die Männer zu unterstützen! Nur dann kann etwas wirklich Neues entstehen. Zum Beispiel die Welt, von der so viele Frauen träumen. 

 

Es geht um einen weiblichen Umgang mit Geld. Ich bin mir sogar sicher, dass das Geld selbst sehnsüchtig darauf wartet, dass es endlich so erlebt und gesehen wird, dass wir wertschätzend mit ihm umgehen. (Beim nächsten Interview werde ich es fragen…). Es liegt also an uns Frauen, an unserem Tun, wie es weitergeht mit unseren Finanzen, mit unseren (Herzens-)Geschäften, mit unserer Welt. Ergreifen wir die Chancen! Zeigen wir uns und unsere Fähigkeiten und schenken damit der Welt, dem Geld und allen andern die Chance heiler zu werden.

 

Mein Vortrag ging über die weibliche Art sein Einkommen zu erhöhen. Das funktioniert meiner Meinung nach anders für uns Frauen, anders als es in so vielen von Männern geschriebenen Büchern oder gehaltenen Workshops und Coachings erzählt wird. Denn wir sind anders. Wir sehen anders auf und in die Welt. Unser Wertesystem ist anders. 

Wir wollen auf Augenhöhe mit anderen agieren. Wir wollen Werte schaffen, andere mit Respekt behandeln. Eine Welt hinterlassen für unsere Kinder, die noch lebenswert ist. ES geht uns nicht nur um Gewinnmaximierung. Es geht uns ums Leben selbst. Das Wohlergehen des Ganzen.

 

Und eine Investition (in was auch immer), die das Leben "beschützen" will, ihm Raum geben will, die ist anders als eine, die nur der Gewinnmaximierung dient. Leider fehlt dieser Aspekt nicht nur in der Fiannzwirtschaft, sondern in unserem ganzen Wirtschaften noch zu oft...

 

Diese Unterschiede gilt es zu berücksichtigen, denn sonst klappt es für uns nur sehr schwer mit dem Geld verdienen und dann bleibt es auch schwer, unsere weibliche Energie mit einzubringen in die Entwicklung der Welt. 

 

Wenn wir aber einen weiblichen Weg wählen, um damit unser Einkommen an unseren wahren Wert anzupassen, und wir dadurch mehr Geld zur Verfügung haben, dann kommt es zur wirklichen Veränderung. Denn dann können wir unser Geld investieren. Wenn wir keins haben, dann können wir es nicht.

 

Dann bleiben es nicht nur Worte, Wünsche, Energien. Dann haben wir wirklich Geld, das wir für das ausgeben können, was uns wichtig ist. Geld, mit dem wir die Art von Leben leben können, die wir uns wünschen.

 Geld auf eine weibliche Art zu nutzen bedeutet für mich zum Beispiel, dass die Basis für meinen Umgang mit Geld meine höchsten ethischen, moralischen, sozialen, spirituellen Grundsätze sind. Übrigens meine ich damit nicht, dass Männer das nicht tun. Wir haben immer beide Energien in uns und es gibt selbstverständlich Männer, die das so tun. Die schon einen weiblicheren Umgang mit Geld haben als viele Frauen. 

 

Einen weiblichen Umgang mit Geld bedeutet auch, dass ich selbst meinen Wert (und den meines Gegenübers) anerkenne. Wie sollen mich sonst die anderen anerkennen und auch entlohnen? Viele Frauen haben noch keine wirklich gute Beziehung zu sich selbst. Doch das ist so wichtig! Wir Frauen können uns gegenseitig unterstützen, fördern und wertschätzen. 

 

 

Ich wünsche mir, dass diese Energie, die uns alle fördert und Kraft gibt, sich immer weiter verbreitet, auch durch meine Arbeit.

 

Falls du jetzt selbst ins Tun kommen und endlich loslegen willst, findest du hier Unterstützung.

Unterstützung, deine alten Blockaden zu lösen. Unterstützung deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Unterstützung endlich so viel Geld zu verdienen, wie du für dein Herzens-Leben brauchst.

 

 

Danke, dass du mit mir auf diesem Weg bist! 

 

 

Bis bald!

Uta Nimsgarn

 

P.S. Leider gibt es das wundervolle Netzwerk Wirklich Frau nicht mehr.

Aber die Energie lebt ja weiter. Und wir Frauen können weitermachen uns gegenseitig zu unterstützen. Uns selbst groß zu sehen und jede Frau, die ihr Licht scheinen lassen will, darin zu unterstützen!

 

 

 

Damit du immer an den weiblichen Weg erinnert wirst, hier geht es zu meinem Newsletter:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Michael (Freitag, 22 August 2014 12:40)

    Ein sehr interessanter und gut geschriebener Artikel.

  • #2

    Felicitas (Freitag, 22 August 2014 12:57)

    Vielen Dank liebe Uta, es bestärkt mich immer mehr in meinem TUN.

  • #3

    Claudia (Freitag, 22 August 2014 16:02)

    Liebe Uta, lieben Dank für Deinen Beitrag diese Woche. Diese Woche bin ich skeptisch. Es ist zu spüren, wie sehr Dich dieser "WirklichFrau" Kongress inspiriert hat. Bei mir kommt aber keine klare Energie an, was da so schön ist. Ich bin immer sehr sehr vorsichtig damit, wenn es um sog. männliche und weibliche Energien geht. Gebärmutter, Schutz und Nähren im Kontext mit fehlenden Frauen in der Finanzwelt....sorry, das ist für mich abstrus. Für mich sind "männlich" und "weiblich" erst mal vor allen Dingen erlernte Rollenbilder, die ganz viel Übel in die Welt bringen und beispielsweise ursächlich dafür sind, dass Frauen in der BRD nur Drei Viertel von dem verdienen, was Männer verdienen. Das ist strukturelle Gewalt gegen Frauen.
    Ich halte andere Energien für viel relevanter. Die sind Liebe, Frieden, Akzeptanz und der Geist von Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit. Diese Energien fehlen mir in der Finanzwelt und sind an keinerlei Geschlecht gebunden. Liebe Grüße, Claudia