Ich sehe was, was Du nicht siehst...

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das stimmt! Warum soll ich nur einen Teil wahrnehmen? Also ich bin mir sicher, dass ich alles mitbekomme!

So, oder ähnlich lauten die Antworten, wenn ich über unsere Wahrnehmung rede. Darüber, dass wir nur einen kleinen Teil bewusst wahrnehmen und alles, was nicht in unser Weltbild passt, einfach übersehen. Das stammt übrigens nicht von mir, sondern sind Ergebnisse der modernen Gehirnforschung.

Es klingt aber auch wirklich unfassbar! Dazu kommt, dass wir es selbst gar nicht bemerken, welcher Auswahlprozess da, an unserem Bewusstsein vorbei, in unserem eigenen System stattfindet. Wie, wir können uns selbst nicht wirklich trauen?

 

Wir sind uns doch so sicher, dass unser Nebenmann oder Nebenfrau das Gleiche sieht wie wir, das gleiche hört. OK nicht unbedingt das Gleiche versteht.

Diese Erfahrung machen wir nicht nur in der Mann-Frau-Kommunikation.

Wir haben selbst schon viel zu viel Missverständnisse erlebt, deshalb wissen wir, dass das, was wir meinen, nicht das ist, was wir sagen. Das was wir sagen, nicht das ist, was der andere hört und auch nicht das ist, was der andere versteht.

Aber beim Sehen! Wir sehen doch alle das Gleiche und vorallem ALLES, oder?

 

Nein, nicht wirklich. Unser Gehirn, mit dem wir eigentlich sehen (unsere Augen leiten nur das Licht weiter), baut das dreidimensionale Bild zusammen, von dem wir glauben, dass wir es gerade sehen. Dabei filtert das Gehirn die Informationen heraus, die nicht zu unseren Einstellungen, Erwartungen und Überzeugungen passen. Die also nicht so zu unserem Mindset, zu unserer Komfortzone oder auch unserem Weltbild passen und die das Gehirn deswegen nicht für wichtig hält. Also von wegen, auf deine Augen kannst du dich immer verlassen! Auf deine inneren Bilder (und damit auf deine Erwartungen, Überzeugungen, dein Weltbild) allerdings schon...

 

Trägst du eine Armbanduhr? Wusstet du, dass viele Uhrenträger gar nicht wissen, ob die 12 auf ihrem Ziffernblatt steht oder nicht? Und wenn, dann in römischen Ziffern oder einer Zahl? Wie ist es bei dir? Wie sieht die 12 auf deiner Uhr aus?

Dann schaue doch bitte jetzt mal auf deine Uhr und überprüfen es. War es richtig?

 

Und wenn du, ohne nochmals hinzuschauen, jetzt auch noch weißt, wieviel Uhr es gerade war, als du drauf geschaut hast, dann gehörst du zu einer kleinen Minderheit. Die allermeisten haben zwar auf ihre Uhr geschaut, aber sie wissen jetzt nicht die Uhrzeit.

 

Das ist ein Beispiel für selektive Wahrnehmung. Das, was nicht in deinem Bewusstsein ist, das siehst du nicht. Denn die Zeiger waren ja definitiv da und haben auch eine Uhrzeit angezeigt. Nur du hast sie nicht wahrgenommen.

 

Jetzt war es nur die Uhrzeit, manchmal kann es sich aber auch um ein lukratives Angebot handeln, das dir dann glatt durch die Lappen geht, eben weil es nicht in deinem (Unter-) Bewusstsein ist, dass du ein so lukratives Angebot überhaupt bekommst. Das bin ich doch gar nicht wert. Das passiert mir doch nicht.

 

Auf Youtube gibt es auch wundervolle Videos zu diesem Thema. Schaue dir zum Beispiel dieses Video ruhig bis zum Schluss an. Und mache mit! Ich finde es immer wieder faszinierend!

 

Du kennst es schon? Dann weißt du ja, dass deine Wahrnehmung nicht immer alles zeigt, was so um dich rum passiert.

Solltest du das zwar wissen, aber dein Leben nicht darauf ausgerichtet haben, dann fange jetzt gleich damit an! Lasse die selektive Wahrnehmung für dich arbeiten.

 

Beschäftige dich mit deinem Unbewussten! Mein Blog ist voll mit Artikeln dazu.

TUN musst du es aber selbst.

 

Es bestimmt nämlich deine Wahrnehmung! Und dadurch dein Leben! Immerhin treffen deine  inneren Bilder (dein Unbewusstes) 95% deiner Entscheidungen und dein Verstand (dein Bewusstes) kommt nur auf 5%.

 

Verändere deine selektive Wahrnehmung so, dass sie dich unterstützt.

Dafür brauchst du die richtigen Bilder in deinem Unterbewussten.

Bilder, die dich unterstützen, das zu leben, was DU aus ganzem Herzen willst.

Bilder, die dich unterstützen, so zu sein, wie DU sein willst.

Bilder, die DICH stärken und weiterbringen.

Dann nämich wirkt und arbeitet das System für dich!

 

Du weißt nicht so richtig wie?

Oder bisher war es nicht wirklich erfolgreich?

 

Genau aus diesem Grunde sind Coachings ja so wirkungsvoll.

Ich sehe nämlich das, was du bisher übersehen hast.

Sprich mich gerne an. Ich unterstütze dich leidenschaftlich gerne dabei erfolgreich zu werden und eine richtig gute Liebesbeziehung zu Geld zu haben! Und dabei, das Leben zu führen, von dem du heute noch träumst.

 

Hast du selbst schon eine interessante Geschichte dazu erlebt? Ich freue mich, wenn du dieses Erlebnis in den Kommentar schreibst, das hilft auch allen anderen! Es ist wirklich unglaublich, was wir alles so nicht mitbekommen, nur weil wir nicht darauf eingestellt sind! Diese Beispiele können uns alle bewusster machen und uns so unterstützen!

Danke!

 

Bis bald!

Uta Nimsgarn

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Karin (Dienstag, 05 November 2013 11:35)

    Hahaha... ein tolles Video - 2 Dinge sind mir aufgefallen, wohl weil ich diese Art von Filmchen schon kannte. Doch die dritte Sache... tja... ging spurlos an mir vorüber!

    Danke, Uta!

  • #2

    Sabine (Mittwoch, 02 Juli 2014 08:16)

    Liebe Uta,
    vielen Dank für den tollen Artikel. Du hast vollkommen recht. Diese Erfahrung der unterschiedlichen Wahrnehmungen habe ich auch schon öfters gemacht.
    Das Heftigste war eigentlich, als ich Dies in unserer Nachbarschaft erlebt habe. Ich bin wirklich wirklich umgeben von ganz tollen Menschen. Jeder Einzelne ist Gold wert, total lieb. Und dennoch gab es EINEN dabei, der hat sich an Allen und an Allem gestört. Sein Weltbild war so geprägt, das er in allen Menschen einen Störenfried gesehen hat. Er hat sich an allen Geräuschen gestört, die ich zB. niemals wahrnahm. Mein Fokus lag auf ganz anderen Dingen. Er hingegen war so in seiner negativen Einstellung gefangen, sodass er sogar immer wieder, in seinen Augen, bestätigt wurde. Und so filtert jeder Mensch anders. Das ist genau so individuell wie der Mensch selbst.

    Danke!
    Sabine

  • #3

    Christiane Blenski (Freitag, 19 Dezember 2014 09:42)

    Immer wieder fällt man neu drauf rein - selbst wenn man den Gorilla sieht und vielleicht auch den Vorhang, aber die Spielerin …?! Tja, so ist das. Wieder ein kleines Detail, das wacher macht :-)

  • #4

    Tanja Bläschke (Freitag, 19 Dezember 2014 10:14)

    Liebe Uta,
    Vielen Dank für den wunderbaren Artikel ! Es fällt mir immer wieder auf, wie gut es tut, über Dinge zu lesen und nachzudenken, auch wenn man es "schon kennt". Eine andere Perspektive bringt doch immer den ein oder anderen neuen Anreiz.
    Zum Thema Wahrnehmung fällt mir noch auf, wie viele Menschen einfach ihre CHANCEN nicht wahrnehmen, weil sie viel zu sehr auf ihre PROBLEME fixiert sind. Und die meisten sind dann total verblüfft, wenn sie das (und welchen Effekt es hat) erst realisieren.

    Ich wünsche dir Fröhliche und Entspannte Feiertage,
    Viele Grüße
    Tanja

  • #5

    Sonja Schmidt-Liebert (Freitag, 19 Dezember 2014 12:39)

    Scheint bei Tieren auch so zu sein. Mein Wauzi verfügt definitiv über selektives Gehör. Er hört nur Dinge die was mit *fressen* zu tun haben ...

  • #6

    Uta Nimsgarn (Freitag, 19 Dezember 2014 16:15)

    Tanja, das wünsche ich dir auch! Danke! Und da stimme ich dir völlig zu, manchmal reicht eine Veränderung des Blickwinkels um eine Veränderung zu bekommen.

    Sonja, als meine Tochter kleiner war, da hatten wir es mit Süßigkeiten. ;-)

  • #7

    Karin (Freitag, 04 Dezember 2015 21:23)

    Unglaublich, ich musste das Ding 3 mal ansehen, damit ich beim Zählen die anderen Dinge mitbekommen habe. Obwohl ich von Anfang an gesehen habe, dass der Gorilla kam und einer das Bild verlassen hat.
    Da sieht man mal, was man für Scheuklappen anhat, wenn man sogar die Hälfte verpasst, obwohl man weiß, dass da was kommt auf das man achten muss...
    Wie mag das erst sein, wenn man NICHT weiß, dass da was kommt...